Um die ab April in Limburg drohenden Fahrverbote abzuwenden, hat sich der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Volker Wissing gewandt. Darin regte er eine Neuevaluierung der Möglichkeiten einer B54 Umgehung an, um die Limburger Innenstadt zu entlasten.

„Die B54-Ortsumgehung zur Entlastung der Limburger Innenstadt ist schon lange angedacht. Leider hat es das Vorhaben im Verkehrswegeplan 2016 nur in den weiteren Bedarf mit Planungsrecht geschafft. Angesichts der bald drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und ältere Benziner halte ich eine Neubewertung für angemessen. Dies habe ich dem neuen Bundesverkehrsminister Volker Wissing in einem Schreiben mitgeteilt“, so Willsch.

Betroffen von den Fahrverboten wären die Verkehrsknotenpunkte Schiede/Diezer Straße und Frankfurter Straße/Wiesbadener Straße, an denen sich B8 und B54 kreuzen und die zentral in der Stadt liegen. Das Verbot würde für alte Benziner und Diesel bis Euro-Norm 5 gelten. Limburg würde damit als Stadt mit rund 35.000 Einwohnern eine traurige Vorreiterrolle zu teil: Bisher gelten solche Einschränkungen deutschlandweit nur in viel größeren Städten.

„Was hier in Form des neuen Luftreinhalteplans aus den grünen Landesministerien für Verkehr und Umwelt kommt, ist keine seriöse Verkehrspolitik, sondern die bloße Fortsetzung des ideologischen Kreuzzuges gegen Autofahrer. Jeden Tag sind tausende Menschen in und um Limburg auf das Auto angewiesen, sei es um zur Arbeit zu fahren oder für Einkäufe und Arztbesuche. Ein neues Auto, geschweige denn ein teures E-Auto, können sich nur die wenigsten dieser Menschen leisten. Hier wird mal wieder deutlich, dass die Grünen nicht fähig oder willens sind, über ihr eigenes urbanes Großstadtpublikum hinauszudenken“, so Willsch weiter.

„Fahrverbote führen erwiesenermaßen zur bloßen Verlagerung des Verkehrs auf Nebenstrecken. Einen realen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität leisten sie nicht! Eine Ortsumgehung hätte hingegen das Potenzial, die Limburger Innenstadt nachhaltig vom Verkehr und den damit verbundenen Abgasen zu entlasten. Die FDP hat sich im Kreis und im Land stets sehr deutlich gegen etwaige Fahrverbote positioniert. Ich gehe darum davon aus, dass Minister Wissing die Chancen für die B54-Ortsumgehung einer wohlwollenden Neubewertung in seinem Hause unterziehen lässt“, so Willsch abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag