Friedrich Merz wird neuer Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion! Dies teilt der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.

„CDU-Parteivorsitz und der Vorsitz der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag gehören in eine Hand! Es freut mich daher sehr, dass Friedrich Merz nach dem eindeutigen Votum der Basis und seinem fulminanten Wahlergebnis von 94,6 % auf dem CDU-Parteitag nun als Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagfraktion neuer Oppositionsführer im Deutschen Bundestag wird“, erklärt Willsch.

„Ich bin froh, dass wir eine einvernehmliche Lösung für die Fraktionsspitze gefunden haben und uns Personalquerelen so erspart bleiben. Mein Dank geht deshalb auch an unseren scheidenden Fraktionsvorsitzenden Ralph Brinkhaus, der zum Wohle von Partei und Fraktion eigene Ambitionen hintanstellt, uns aber als profilierter Finanzpolitiker erhalten bleibt“, so Willsch weiter.

Am 27. Januar hatte Brinkhaus erklärt, nicht für eine weitere Amtszeit als Fraktionsvorsitzender zu kandidieren und vorgeschlagen, die für Ende April angesetzte Neuwahl des Fraktionsvorsitzenden auf den Februar vorzuziehen.

„Die links-gelbe Bundesregierung gibt schon nach wenigen Wochen ein desaströses Bild ab: Arbeitsverweigerung in der Pandemiebekämpfung, Beliebigkeit hinsichtlich der drohenden russischen Aggression in der Ukraine, KfW-Förderstopp für Neubauten - wo es in letzter Zeit eine falsche Abzweigung zu nehmen gab, da ist die Bundesregierung verlässlich falsch abgebogen. Als größte Oppositionsfraktion im Bundestag ist es Aufgabe von CDU/CSU, diese Missstände klar zu benennen, die Regierung zu kontrollieren und den Wählern ein attraktives Alternativangebot zu machen. Ich bin zuversichtlich, dass uns dies mit Friedrich Merz als Partei- und Fraktionschef gelingen wird“, so Willsch abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag