Berlin/Bergstraße, 02.12.19 – Am 6. Dezember steht die nächste Sitzung des Beteiligungsforums zur ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim an. Die Deutsche Bahn wird dort den Vertretern von Bürgerinitiativen, Verbänden und aus der Politik ihre Bewertungsergebnisse zu den Trassenvarianten zwischen Lorsch und Mannheim präsentieren – und dabei die von ihr bevorzugte Streckenführung bekanntgeben.
„Sobald die Katze aus dem Sack gelassen ist, gilt es, den Favoriten der Bahn intensiv und unvoreingenommen zu prüfen“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU). Maßstab ist für Meister die Konsenstrasse der Region. Der Schutz von Mensch und Landschaft muss höchste Priorität haben und dies muss in einem späteren Planfeststellungsbeschluss auch klar zum Ausdruck kommen „Die Bahn ist gut beraten, vor ihrer Entscheidung zur Vorzugsvariante rechtliche Risiken umfassend abzuwägen. Ein späteres Klageverfahren würde dieses wichtige Infrastruktur-Projekt nur weiter in die Länge ziehen“, so Dr. Meister.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

michael.meister

Dr. Michael Meister MdB