Es ist mittlerweile eine lieb gewonnene Tradition: Auch in diesem Jahr verzichtet Dr. Katja Leikert auf den Versand von Weihnachtskarten. Stattdessen überreichte die Abgeordnete, die auch stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, eine Spende über 500 Euro an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Hanau, der sich um lebensverkürzend und lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien kümmert. Dieses Engagement reicht auch über den Tod der kleinen Patienten hinaus: Wenn gewünscht, sind die Helfer auch in diesem Fall weiterhin für die Familien da und unterstützen diese in der Trauerarbeit.

Lisa Criseo-Brack, die die Arbeit der ehrenamtlichen Hospizhelfer von Hanau aus koordiniert, und Gregor Schmidt, Bereichsleiter Kinder- und Jugendhospizdienste des Dachverbandes Deutscher Kinderhospizverein e.V, bedankten sich bei Leikert für die Unterstützung. Bärbel Neuwirth und Hartmut Ehrich berichteten sehr persönlich und eindrucksvoll von ihren Erfahrungen als ehrenamtliche Hospizhelfer.

Bei einem Besuch vor einigen Monaten hatte sich Katja Leikert bereits ausführlich über die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes informiert und zeigte sich vom Engagement aller Beteiligten nachhaltig beeindruckt. „Ich bin selbst zweifache Mutter und kann mir vorstellen, wie ein solcher Schicksalsschlag einem den Boden unter den Füßen wegziehen kann“, so Leikert. Aus diesem Grund will sie die Arbeit des Vereins auch weiterhin gerne unterstützen. Das Thema Wohnen steht dabei auf der Wunschliste der Hospizhelfer weit oben. Ziel müsse es sein, Wohnraum zu schaffen, der den Bedürfnissen schwerstkranker oder behinderter junger Menschen gerecht werde. Katja Leikert versprach, sich gerne für das Vorhaben einzusetzen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

katja.leikert

Dr. Katja Leikert MdB

Seit 2013 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages. In meiner ersten Legislaturperiode war ich Mitglied des Gesundheitsausschusses und Berichterstatterin für die Themen Organspende und Telematik. Nach dem erneuten Einzug in den Deutschen Bundestag als direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis 180 (Hanau) im Jahr 2017 wurde ich zur stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. In dieser Funktion bin ich federführend für die Themen Europa und Menschenrechte zuständig. Ich bin stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe sowie im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union.

1975 wurde ich in der Pfalz, in Neustadt an der Weinstraße geboren. Nach Stationen im Taunus und in Rheinhessen zog meine Familie 1988 nach Hanau-Großauheim. 1994 habe ich am katholischen Franziskaner Gymnasium in Großkrotzenburg mein Abitur gemacht. Nach dem Abitur habe ich ein Jahr lang als Assistenzlehrerin an der Duke of Yorks Royal Military School in Dover, Großbritannien gearbeitet. Anschließend nahm ich in Frankfurt am Main mein Studium des Diplom-Studiengangs Politikwissenschaft mit Volkswirtschaftslehre, Statistik und Anglistik auf. Während des Studiums habe ich ein Auslandssemester in Oslo, Norwegen absolviert.

Anschließend habe ich an der Technischen Universität als Dozentin im Bereich Internationale Politik gelehrt und hauptsächlich über US-Außen- und Sicherheitspolitik geforscht. 2006 habe ich promoviert. Mit der Geburt meiner ersten Tochter, Hanna, 2007 bin ich mit meinem Mann nach Bruchköbel gezogen. Mir ist es wichtig, meine Eltern und die ganze Familie in der Nähe zu haben. In Hanau kam 2010 unsere zweite Tochter, Luise, auf die Welt.


Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit Zuständigkeitsbereich Europapolitik, Europa-Koordination, Parlamentarische Zusammenarbeit in Europa und Menschenrechte

Stellvertretendes Mitglied:

Auswärtiger Ausschuss
Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union
Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

Weitere Funktionen und Ämter:

Stellv. Mitglied in der Interparlamentarischen Union

E-Mail senden