Dr. Meister als hessischer CDU-Landesgruppenvorsitzender wiedergewählt

Berlin, 24. September 2013

Die hessische CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag ist am Montag zu ihrer konstituierenden Sitzung in Hofheim am Taunus zusammengekommen. Nach der Bundestagswahl ist die Landesgruppe von vormals 15 Mitgliedern auf nunmehr 20 Mitglieder angewachsen. Die Gruppe ist damit im Verhältnis zum Wahlergebnis überproportional gewachsen. Sie war seit 1990 nicht mehr so groß gewesen. 16 Abgeordnete der Landesgruppe wurden in ihren Wahlkreise direkt gewählt, 4 Abgeordnete kamen über die Landesliste herein. Damit ist die CDU in allen hessischen Wahlkreisen - bis auf die Stadt Kassel - mit einer/m Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten. Als Vorsitzender der hessischen CDU-Landesgruppe wurde der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister von seinen Kolleginnen und Kollegen einstimmig im Amt bestätigt. "Die Stimmung in der Landesgruppe war ausgezeichnet und wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen in der neuen Wahlperiode", so Dr. Meister.

Mitglieder der 18. Wahlperiode des Deutschen Bundestages

  • Michael Brand MdB


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Fraktion

    Ordentliches Mitglied:

    Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
    Innenausschuss

    Stellvertretendes Mitglied:

    Verteidigungsausschuss

    Weitere Funktionen und Ämter:

    Stellv. Mitglied in der Parlamentarischen Versammlung der NATO

    Vorsitzender der Landesgruppe Hessen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

    michael.brand@bundesta

  • Prof. Dr. Helge Braun MdB


    Funktionen und Ämter:

    Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts

  • Dr. Stefan Heck MdB

  • Helmut Heiderich MdB

  • Charles M. Huber MdB

  • Dr. Franz Josef Jung MdB

  • Markus Koob MdB


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Ordentliches Mitglied:

    Auswärtiger Ausschuss

    Stellvertretendes Mitglied:

    Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    Weitere Funktionen und Ämter:

    Ordentliches Mitglied in der Finanzkommission der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • Dr. Katja Leikert MdB

    Seit 2013 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages. In meiner ersten Legislaturperiode war ich Mitglied des Gesundheitsausschusses und Berichterstatterin für die Themen Organspende und Telematik. Nach dem erneuten Einzug in den Deutschen Bundestag als direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis 180 (Hanau) im Jahr 2017 wurde ich zur stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. In dieser Funktion bin ich federführend für die Themen Europa und Menschenrechte zuständig. Ich bin stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe sowie im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union.

    1975 wurde ich in der Pfalz, in Neustadt an der Weinstraße geboren. Nach Stationen im Taunus und in Rheinhessen zog meine Familie 1988 nach Hanau-Großauheim. 1994 habe ich am katholischen Franziskaner Gymnasium in Großkrotzenburg mein Abitur gemacht. Nach dem Abitur habe ich ein Jahr lang als Assistenzlehrerin an der Duke of Yorks Royal Military School in Dover, Großbritannien gearbeitet. Anschließend nahm ich in Frankfurt am Main mein Studium des Diplom-Studiengangs Politikwissenschaft mit Volkswirtschaftslehre, Statistik und Anglistik auf. Während des Studiums habe ich ein Auslandssemester in Oslo, Norwegen absolviert.

    Anschließend habe ich an der Technischen Universität als Dozentin im Bereich Internationale Politik gelehrt und hauptsächlich über US-Außen- und Sicherheitspolitik geforscht. 2006 habe ich promoviert. Mit der Geburt meiner ersten Tochter, Hanna, 2007 bin ich mit meinem Mann nach Bruchköbel gezogen. Mir ist es wichtig, meine Eltern und die ganze Familie in der Nähe zu haben. In Hanau kam 2010 unsere zweite Tochter, Luise, auf die Welt.


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit Zuständigkeitsbereich Europapolitik, Europa-Koordination, Parlamentarische Zusammenarbeit in Europa und Menschenrechte

    Stellvertretendes Mitglied:

    Auswärtiger Ausschuss
    Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union
    Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

    Weitere Funktionen und Ämter:

    Stellv. Mitglied in der Interparlamentarischen Union

    katja.leikert@bundesta

  • Patricia Lips MdB

    Patricia Lips wurde 1963 in Mailand geboren, wuchs in ihrer heutigen Heimatstadt Rödermark im Kreis Offenbach auf und besuchte das Ludwig-Georgs-Gymnasium in Darmstadt.

    Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau, bildete sich zur Handelsfachwirtin weiter und arbeitete bis zu ihrer Wahl in den Deutschen Bundestag im Jahre 2002 zunächst in einem Großhandelsunternehmen, später als Mitglied der Geschäftsleitung in einem mittelständischen Textilhandelsbetrieb.

    Patricia Lips fand ihren Weg in die Politik über ihr ehrenamtliches Engagement, wurde 1993 erstmals in die Stadtverordnetenversammlung von Rödermark gewählt, wo sie rund 20 Jahre ein Mandat ausübte. Sie war von 2005 bis 2017 auch Vorsitzende der CDU in Rödermark, bereits seit 2011 ist sie stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Offenbach-Land.
    Seit 2003 führt Patricia Lips zudem die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung MIT in ihrem Landkreis und ist seit 2013 gleichzeitig stellvertretende Bundesvorsitzende der MIT.

    Im Jahre 2002 wurde Patricia Lips erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt und konnte dieses Mandat viermal erfolgreich direkt verteidigen. Nach Stationen im Europa- und Finanzausschuss übernahm sie in der letzten Wahlperiode den Vorsitz des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.
    Aktuell ist sie in der 19. Wahlperiode Mitglied des Haushaltsausschusses und dort zuständig für den Einzelplan des Bundeskanzleramtes inklusive des Bereichs Kultur und Medien. Ferner steht sie dem Bundesfinanzierungsgremium des Haushaltsausschusses als Vorsitzende vor. Ihm obliegt die parlamentarische Kontrolle über die Finanzmarktstabilisierung, die Bundesbeteiligungen und das Bundesschuldenwesen. Schließlich ist Patricia Lips auch Mitglied des Vertrauensgremiums nach § 10a Absatz 2 Bundeshaushaltsordnung.

    Privat ist Patricia Lips in zahlreichen Vereinen und Verbänden ihrer Region engagiert und hat bereits seit ihrer Schulzeit ein besonderes Interesse am Thema Geschichte. Sie bereist gerne Italien und ist im Bundestag auch Mitglied der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe.


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Ordentliches Mitglied:

    Haushaltsausschuss
    Vorsitzende des Bundesfinanzierungsgremiums
    Vertrauensgremiums nach § 10a Abs. 2 BHO

    Stellvertretendes Mitglied:

    Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur

    Weitere Funktionen und Ämter:

    Vorsitzende der Kassenkontrollkommission der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
    Mitglied der Finanzkommission der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
    Stellv. Mitglied im Programmbeirat Sonderpostwertzeichen
    Mitglied der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe

  • Dr. Michael Meister MdB


    Funktionen und Ämter:

    Parlamentarischer Staatssekretär für Bildung und Forschung

  • Sibylle Pfeiffer MdB

  • Prof. Dr. Heinz Riesenhuber MdB

  • Dr. Kristina Schröder MdB

  • Bernd Siebert MdB

  • Dr. Peter Tauber MdB

    Parlamentarischer Staatssekretär

    Dr. Peter Tauber wurde am 22. August 1974 in Frankfurt am Main geboren. Der Sohn von Dr. Manfred Tauber und Heidemarie Tauber, geb. Birch hat zwei Geschwister: Stefanie Tauber und Christopher Tauber.

    In seiner Jugend besuchte er von 1981 bis 1985 die Grundschule Mengendamm in Hannover, von 1985 bis 1987 die Orientierungsstufe Lüerstraße in Hannover. Nach der Rückkehr aus dem niedersächsischen Exil in die hessische Heimat seiner Familie folgte 1987 bis 1991 der Besuch der Friedrich-August-Genth-Schule in Wächtersbach, sein Abitur legte er 1994 am traditionsreichen Grimmelshausen Gymnasium in Gelnhausen ab, welches er seit 1991 besuchte.

    Das Studium begann Tauber im Wintersemester 1994/95 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, unterbrach es zwischenzeitlich zum Ableisten des Wehrdienstes, um es zum Sommersemester 1996 wieder aufzunehmen. Im Rahmen des Studiums arbeitete er seit dem Sommersemester 1998 außerdem als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Lothar Gall und im SFB/FK 435 “Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel”.

    Im Jahre 2000 folgte der Abschluss des Studiums der “Mittleren und Neueren Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft” mit dem akademischen Grad Magister Artium und mit Auszeichnung.

    Peter Tauber diente im 6./PzGrenBtl 152 in Schwarzenborn und im 2./FüUstRgt 40 in Mainz. Während des Studiums und nach dem Einstieg in seinen beruflichen Werdegang blieb er der Bundeswehr als Unteroffizier und Offizier der Reserve treu und leistete über 400 Wehrübungstage. Im November 2011 erfolgte seine Beförderung zum Oberleutnant der Reserve durch den Bundesminister der Verteidigung, Dr. Thomas de Maizière.

    Von Mai 2001 bis April 2003 war er hauptamtlicher Landesgeschäftsführer der Jungen Union Hessen. Es folgte von Mai 2003 bis Dezember 2004 eine Tätigkeit als persönlicher Referent der hessischen Kultusministerin und stellvertretenden Ministerpräsidentin Karin Wolff.

    Tauber unterbrach seine berufliche Laufbahn zum Ende des Jahres 2004, um sich seiner Dissertation bei Prof. Dr. Lothar Gall am Historischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu widmen, die er im Mai 2007 mit „magna cum laude“ abschloss. Während der Promotionsphase war er Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung.

    Seit Februar 2007 war Peter Tauber als Pressesprecher der Deutschen Vermögensberatung AG in Frankfurt am Main beruflich tätig. Mit seiner Wahl in den 17. Deutschen Bundestag endete diese Tätigkeit.

    Seit März 2008 hat Tauber außerdem einen Lehrauftrag am Historischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, welchen er neben seinem Abgeordnetenmandat ebenfalls ausübt.

    Der Historiker beherrscht die Sprachen Englisch und Latein und veröffentlichte über 20 wissenschaftliche und populäre Publikationen zur Regionalgeschichte, Turn- und Sportgeschichte sowie zur Zeitgeschichte.

    In seiner Freizeit beschäftigt sich Tauber gerne mit guten Büchern und treibt außerdem sehr gerne Sport. So fährt der Politiker in der freien Zeit gerne Rad, läuft und spielt Fußball. Sein Herz schlägt im Fußball für die Offenbacher Kickers. Eine Leidenschaft, die nicht jeder seiner Freunde teilt. Mit seinem Hang zum guten Essen steht es da zum Glück anders. In der knapp bemessenen Freizeit engagiert er sich im Carneval als aktiver Büttenredner beim Wächtersbacher Carneval-Verein und ist Mitglied in der Reservistenkameradschaft Gelnhausen sowie in über 20 weiteren Vereinen und Verbänden.


    Ämter und Funktionen:

    Parlamentarischer Staatssekretär der Verteidigung

    peter.tauber@bundestag.de

  • Oswin Veith MdB


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Ordentliches Mitglied:

    Verteidigungsausschuss

    Stellvertretendes Mitglied:

    Innenausschuss

    oswin.veith@bundestag.de

  • Thomas Viesehon MdB

  • Peter Wichtel MdB

  • Klaus-Peter Willsch MdB


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Ordentliches Mitglied:

    Ausschuss für Wirtschaft und Energie

    Stellvertretendes Mitglied:

    Verteidigungsausschuss

  • Prof. Dr. Matthias Zimmer MdB

    Seit Oktober 2009 vertrete ich unsere Stadt und die Menschen im Deutschen Bundestag. Nicht überraschend lag und liegt ein Schwerpunkt meiner Arbeit im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Durch die Arbeit in der Enquete-Kommission "Wachstum -- Wohlstand -- Lebensqualität" von 2010 bis 2013 ist ein weiteres Themenfeld dazu gekommen: Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit. Ich sehe das Thema Nachhaltigkeit als ein Querschnitt-Thema, in dem vieles wie in einem Brennpunkt deutlich wird: Die Verflechtung des Menschen mit der Natur, die Verantwortung über die Grenzen und Generationen hinaus, aber auch die Frage nach dem guten Leben. Es ist ein Thema in der Mitte des christlichen Selbstverständnisses. Ich versuche, dies aus meinen eigenen Erfahrungen heraus zu übersetzen: Was bedeutet dies für Arbeit, für Konsum, für Entlohnung, für die Energieversorgung, die öffentlichen Haushalte und vieles mehr. Dabei kommt mir immer wieder die Vielfältigkeit meines Wahlkreises zugute, der ein Mikrokosmos unserer Gesellschaft zu sein scheint: Durchmischt mit unterschiedlichsten Kulturen und sozialen Schichten, aber doch irgendwie eins. In einer Stadt, die wie Frankfurt von den Hinzukommenden (und dann Bleibenden) profitiert, fühle ich mich besonders wohl, weil auch ich kein gebürtiger Frankfurter bin, diese Stadt nun aber als meine Heimat sehe. Für diese Stadt und ihre Menschen in Berlin als Abgeordneter des Deutschen Bundestages tätig zu sein, erfüllt mich mit Stolz!


    Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag:

    Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Ausschuss für Arbeit und Soziales

    Ordentliches Mitglied:

    Ausschuss für Arbeit und Soziales
    Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

    Stellvertretendes Mitglied:

    Ausschuss für Gesundheit