Mit dem Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ unterstützt die Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt während der Corona-Krise. Das teilt der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) mit.

Gemeinnützige Organisationen, also beispielsweise gemeinnützige eingetragene Vereine, und juristische Personen des öffentlichen Rechts können einen Antrag zu folgenden drei Schwerpunkt-Themen stellen: Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft, Nachwuchsgewinnung, sowie Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen ländlichen Räumen. Pro Themenschwerpunkt kann ein Antrag eingereicht werden. Die Höhe der Förderung von Einzelprojekten kann bis zu 100.000 Euro betragen. Weiterleitungen bis zu 10.000 Euro sind möglich, der Erstempfänger kann hierfür bis zu 1.5 Millionen Euro beantragen. Die Anträge müssen bis spätestens 1. November 2020 gestellt sein und die beantragten Mittel müssen noch in diesem Jahr ausgegeben werden.

Unterstützt werden beispielsweise Sachausgaben, projektbezogene Personalkosten, projektbezogene Honorarkosten, begleitende Beratung, Qualifizierung und Coaching sowie Verwaltungskostenpauschalen.

„Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft vor immense Herausforderungen gestellt. Sie hat aber zudem auch gezeigt, wie wir als Gemeinschaft zusammenstehen können, wenn es darauf ankommt. Innerhalb kürzester Zeit wurden ehrenamtliche Unterstützungsprogramme für Angehörige der Risikogruppe auf die Beine gestellt. Das hat mal wieder gezeigt, dass das Ehrenamt der Kitt ist, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Das gilt es, zu fördern“, so der Bundestagsabgeordnete Willsch.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Klaus-Peter Willsch MdB

Klaus-Peter Willsch MdB