Berlin, 30. Oktober 2019: Bundestagsabgeordnete der CDU veröffentlichen auf Initiative von Dr. Norbert Röttgen gemeinsame Stellungnahme als Reaktion auf Vorwürfe gegenüber der CDU-Parteiführung.

Die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann schließt sich der folgenden Stellungnahme an:

„Ohne jeden Zweifel muss die CDU ihren Kurs der inhaltlichen Erneuerung entschlossener und grundlegender angehen. In der Diskussion der letzten Tage hat es aber keinen einzigen substanziellen Beitrag zur Erneuerung der CDU gegeben. Das Verhalten Einzelner war extrem schädlich für die CDU und selbstzerstörerisch. Die vorgebrachten Attacken waren ebenso politisch kopflos wie maßlos in Stil und Inhalt. Wir fordern als Bundestagsabgeordnete der CDU, die ihr Mandat verantwortungsvoll durch konkrete Arbeit wahrnehmen, alle in der Partei auf, dieses Verhalten sofort einzustellen. Substanzielle Vorschläge, die eine christdemokratische Antwort auf die modernen Herausforderungen geben, sind von allen uneingeschränkt willkommen.“

Sybille Benning - Dr. Thomas Gebhart - Ursula Groden-Kranich - Rüdiger Kruse - Dr. Katja Leikert - Karsten Möring - Dr. Andreas Nick - Martin Patzelt - Dr. Norbert Röttgen - Patrick Schnieder - Dr. Johann Wadephul - Sabine Weiss - Bettina Wiesmann - Elisabeth Winkelmeier-Becker - Professor Dr. Matthias Zimmer

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

bettina.wiesmann

Bettina Wiesmann MdB