Unter der Überschrift „Das unsichtbare Geschlecht - Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“ startet in der Zeit von von Sonntag, 31. März, bis einschließlich Samstag, 6. April 2019, ein Workshop für medieninteressierte Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren im Deutschen Bundestag. „Die Teilnahme an diesem Workshop ist eine prima Gelegenheit, Näheres über die Arbeit der Abgeordneten des Bundestages sowie der Journalisten, die aus dem Deutschen Bundestag berichten, zu erfahren. Überdies trägt die Begegnung dazu bei, das gegenseitige Verständnis zu verbessern“, zeigt sich Stefan Sauer, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Groß-Gerau, überzeugt.

Bereits zum sechszehnten Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Verein der Jugendpresse Deutschland 30 Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein. Unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Kubicki, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, erwartet die jugendlichen Teilnehmer des Workshops ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. Sie haben Gelegenheit in einer Redaktion zu hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages zu diskutieren, eine Plenarsitzung zu besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitzuarbeiten.

Unter dem Titel „Das unsichtbare Geschlecht - Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“ setzen sich die Jugendlichen im Rahmen des Workshops mit Fragestellungen zu einem modernen Feminismus, zur Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, mit Themen wie sozialer Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmtheit sowie dem Verständnis unterschiedlicher kultureller und religiöser Geschlechterrollen in der heutigen Zeit auseinander.

Wer dabei sein möchte, ist aufgerufen, sein Interesse bitte bis spätestens Sonntag, 20. Januar 2019, über das Anmeldetool auf der Internetseite http://www.jugendpresse.de/bundestag kundzutun.
Beizufügen ist ein journalistischer Beitrag zum Workshopthema. Zugelassen sind Printtexte, die nicht mehr als 3000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) haben dürfen, Fotobeiträge von maximal 15 Bildern sowie Audio- und Videobeiträge, die nicht mehr als drei Minuten Länge haben. Alle vier Formate können direkt über das Anmeldetool hochgeladen werden.
Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Veranstalter, wählt aus den Einsendungen die Teilnehmenden des Workshops nach der Qualität (inhaltlicher Bezug zum Thema, journalistischer Ansatz, Form und Stil) der eingereichten Beiträge aus.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

stefan.sauer

Stefan Sauer MdB