Vorsitzende sprechen sich für Nominierung der Bruchköblerin aus

Die CDU-Vorsitzenden der Verbände Erlensee, Großkrotzenburg, Hammersbach, Hanau, Hasselroth, Neuberg, Nidderau, Niederdorfelden, Rodenbach, Ronneburg und Schöneck sowie die Junge Union (JU) und die Senioren Union Main-Kinzig begrüßen die Ankündigung von Dr. Katja Leikert, erneut für die Wahl zum Deutschen Bundestag kandidieren zu wollen, und sichern der 45-jährigen Bruchköblerin in einer gemeinsamen Erklärung ihre Unterstützung zu.

„Der Wahlkreis ist bei Katja Leikert in guten Händen. Das hat sie in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Ihre Hartnäckigkeit hat sie u.a. bei Großprojekten wie dem geplanten Bau der Nordmainischen S-Bahn unter Beweis gestellt, den sie seit Jahren unbeirrt vorantreibt. Auch in der für Hanau besonders schwierigen Zeit nach dem rassistischen Mordanschlag vom 19. Februar diesen Jahres war sie sehr präsent und hat eine wichtige Rolle als Vermittlerin eingenommen“, schreiben der Hanauer CDU-Vorsitzende Joachim Stamm und die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Verbände.

Theresa Neumann aus Großkrotzenburg ergänzt: „Wir freuen uns über die Entscheidung von Katja Leikert, erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren zu wollen. In den vergangenen Jahren haben wir Katja Leikert als zuverlässige und stets ansprechbare Abgeordnete kennengelernt, die für die Anliegen der Stadt- und Gemeindeverbände in ihrem Wahlkreis immer ein offenes Ohr hat und gut mit uns zusammenarbeitet. Als Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit dem Schwerpunkt Europa ist sie nicht nur in der Region, sondern auch in Wiesbaden, Berlin und Brüssel gut vernetzt. Davon profitiert auch der Main-Kinzig-Kreis. Wir wollen deshalb, dass Katja Leikert ihre erfolgreiche Arbeit als Bundestagsabgeordnete auch über 2021 hinaus fortsetzen darf“.

Für die Junge Union und die Senioren Union signalisieren die Kreisvorsitzenden Jannik Marquart und Gerhard Reitz Unterstützung: „Katja Leikert setzt sich – auch in ihrer Funktion als Vorsitzende der CDU Main-Kinzig - sehr für die Förderung junger CDU-Mitglieder ein, ohne dabei das gute Miteinander der Generationen außer Acht zu lassen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Wahlkampf, auch wenn dieser Corona-bedingt mutmaßlich unter etwas veränderten Vorzeichen stattfinden wird.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Dr. Katja Leikert MdB

Dr. Katja Leikert MdB