Im Rahmen des 18. eGovernment-Wettbewerbs werden in diesem Jahr erneut die besten Digitalisierungs-, Modernisierungs-, Kooperations- und Infrastrukturprojekte ausgezeichnet. Gesucht werden zukunftsweisende Projekte, die eine agile und effiziente Verwaltung unterstützen. In diesem Jahr legt der Wettbewerb daher einen besonderen Fokus auf Projekte mit hoher Nutzer und Nutzenorientierung. Dies teilt CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.
„Deutschland hat hohen Nachholbedarf im E-Government. Während sich viele Bürger in Deutschland wünschen, Verwaltungsvorgänge künftig auch online erledigen zu können, bleiben die derzeitigen digitalen Verwaltungsstrukturen hinter den eigenen Ansprüchen zurück. In Deutschland können aktuell fast die Hälfte aller Verwaltungsdienstleistungen nicht online abgeschlossen werden. Der Digitalisierungswettbewerb macht entschlossenes Engagement für die Verwaltungsmodernisierung erkenntlich und sucht Vorreiter und Visionäre, die Lust auf Innovationen haben, Mut und Durchhaltevermögen, die dringend notwendigen Herausforderungen des digitalen Wandels anzugehen“, so der Kreistagsvorsitzende des Rheingau-Taunus-Kreises weiter.
Der Preis für die Finalisten besteht jedes Jahr in einer herausragenden Sichtbarkeit des eigenen Projekts in der Verwaltungsmodernisierung. Die Auszeichnung unterstützt die Teilnehmer dabei, ihre innovativen Ideen kurzfristig umzusetzen. Der Wettbewerb wird hierfür durch eine intensive Medienarbeit mit der Berichterstattung über die Finalisten und Gewinner begleitet. Die Teilnahmeunterlagen können online unter folgender Adresse abgerufen werden: www.egovernment-wettbewerb.de. Hier finden sich auch Beispiele für mögliche Wettbewerbsthemen und nähere Erläuterungen der einzelnen Projektinhalte. Einsendeschluss ist der 05. März 2019!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

klaus-peter.willsch

Klaus-Peter Willsch MdB